Social YoungBusiness

In Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit besteht inzwischen Konsens, dass soziale Innovationen entscheidend sind, um gegenwärtige und zukünftige gesellschaftliche Herausforderungen wie der Klimakrise und eine gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft zu bewältigen. Die ESER (European Social Economy Region) der EU möchte mit ausgewählten Städten und Regionen die Aufmerksamkeit für Social Economy fördern. Die Stadt Mannheim wurde 2019 in diesen Kreis aufgenommen.

Business & Bildung e.V. hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Mannheim, der Wirtschafts- und Strukturförderung im Rahmen der European Social Roadmap Mannheim 2019  das Projekt „Social YoungBusiness“ durchgeführt. 

Bei Social YoungBusiness entwickelten Schüler/innen kreative Ideen, um mit unternehmerischen Mitteln Lösungen für ökologische und soziale Herausforderungen unserer Gesellschaft zu finden.

Hierfür haben wir das Konzept des YoungBusiness-Wettbewerbs mit dem Thema Social Economy – sozialem nachhaltigem Wirtschaften verbunden, auch weil  Schüler/innen sich verstärkt zu den Themen Klimakrise und Teilhabe engagieren.

Die Umsetzung fand in der Neckarstadt-West, der Marie-Curie-Realschule mit zwei 8. Klassen statt. Dabei entwickelten die Schüler*innen in 10 Tagen 12 Geschäftsideen im Feld der Sozialen, nachhaltigen Ökonomie.

Das Besondere an den Projekten ist die exemplarische Umsetzung der Geschäftsideen. Sie fordert die Schüler/innen über die Ideenentwicklung hinaus, konkret zu handeln.

Sie machen dadurch Erfahrungen, die ihre Talente sichtbar machen und stärken – in Bezug auf Organisation, Flexibilität, Verantwortung und Teamarbeit.

 

YoungBusiness-Wettbewerb

Es gibt unterschiedliche Methoden und Bausteine, um Schüler/innen bei der Berufswahl zu unterstützen und sie auf Arbeitswelt vorzubereiten. 

Business & Bildung hat sich für einen Wettbewerb entschieden, bei dem wirtschaftliche Instrumente eingesetzt werden.

Der YoungBusiness-Wettbewerb qualifiziert Schüler/innen am Übergang zwischen Schule und Beruf und bringt ihnen bei der Entwicklung von Firmenideen unterschiedliche Berufsprofile und -tätigkeiten näher.

Ausgehend von ihren Stärken und Talenten entwickeln Schüler/innen in Teams eine Geschäftsidee, erarbeiten ihre Angebote, kalkulieren die Preise und setzten die Idee an einem Tag exemplarisch um.

Die Teams werden im Rahmen von themenbezogenen Bausteinen qualifiziert und bei der Ausarbeitung von Business & Bildung begleitet, sowie von Lehrer/innen unterstützt. Der Wettbewerb endet mit dem Verkauf der Produkte, bzw. Umsetzung der Dienstleistung. 

Eine Jury aus Unternehmer/innen, Wirtschaftsfachleuten und Vertretern/innen von Banken und bewertet die Präsentationen.

Alle Teilnehmer/innen erhalten eine Rückmeldung durch die Jury, ein Zertifikat und einen Teilnahmepreis. Den Gewinner/innen winkt ein Geldpreis, der als Startkapital eingesetzt werden kann.